Dormito Wasserbetten sparen bis zu 80 % Energie ein

Um den Stromverbrauch beim Wasserbett deutlich zu senken, empfehlen wir nach dem kurzen morgendlichen Lüften, das Wasserbett mit dem Oberbett vollständig abzudecken.

Im Winter ist der Stromverbrauch eines Wasserbettes am höchsten, doch die Wärme, die ein Wasserbett verliert, erhöht die Zimmertemperatur und ist damit nicht verloren gegangen.

Wasserbetten regulieren im Sommer die Temperatur unter der Bettdecke, da die Menge an Wasser wie ein Puffer wirkt. Der Stromverbrauch eines Wasserbettes senkt sich im Sommer deutlich, da der Temperaturunterschied zwischen Wasserbett und Umgebung kleiner und die eingestellte Temperatur vom Wasserbett geringer ist.

Gerade im Winter sollten Sie die Fenster nicht dauerhaft geöffnet halten, sondern nur stosslüften.

Nicht jede Heizung zeigt die genaue Gradzahl an, so dass es sinnvoll sein kann, die tatsächliche Temperatur auf der Wassermatratze mit einem Thermometer zu messen. Die hier gemessene Temperatur sollte im Normalfall zwischen 27 und 30 Grad liegen.

Die Isomatte von Dormito wird mittlerweile standardmäßig in fast jedes Bett eingebaut und hilft, die Wärmeverluste, die nach unten abgegeben werden, deutlich zu reduzieren